"Emma"

22.11.2004 (geschätzt) - 11.03.2016

Unsere Emma-Maus hat uns am 11.03.2016 verlassen und ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Es ging in Sekundenschnelle, sie ging morgens raus, sass vor der Haustür und schaute über den Hof, sackte zusammen und war tot.

 

So sehr es uns getroffen hat, so sehr haben wir uns für unsere tolle Emma gefreut, dass sie nicht krank war, nicht leiden mussten und einen so schnellen Übergang hatte. Jetzt, wo ich dies schreibe, ist Emma bereits 1,5 Jahre hinter der Regenbogenbrücke, aber sie fehlt immer noch überall. 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Emma, Monty und Nino bilden die Grunzknödelfront

Im November 2009 hat mein Mann mir als Überraschung einen bereits lange bestehenden Wunsch erfüllt. Monty Mops zog bei uns ein.

Eine Woche später bekam ich eine Mitteilung von einer Bekannten, die Tierschutz am Balaton macht. Sie hatte von ihren Tierärzten eine kleine Mops-Dame bekommen, die dort eingeschläfert werden sollte weil sie wohl nicht mehr zuchttauglich ist…. (ohne Kommentar). Die kleine Maus hat Probleme mit den Knochen und/oder dem Skelett. Wir haben das zwischenzeitlich abklären lassen und es wurde uns gesagt, dass es bei kleinen Rassen gelegentlich vorkommt, dass das Gehirnwasser bei der Geburt erhöht ist (Wasserkopf) und es dadurch unter anderem zu neurologischen Schäden kommen kann. Das kann sich so äußern wie bei Emma, die die Füsse oftmals nicht richtig aufsetzt, beim Vorderbein z.b. den Fuss nach innen klappt und nachsetzen muss, damit sie richtig steht. Solche Probleme können auch bei Schäden der HWS entstehen, die scheint sie aber nicht zu haben, sie reagiert bei Druckprüfungen und Streckungen völlig unauffällig. Sie scheint generell keinerlei Schmerzen mit ihren Knochen und oder dem Skelett zu haben.
Laut unserem Doc kann sie damit ohne weiteres und ohne Schmerzen viele Jahre leben. In jedem Fall ist sie schmerzfrei und kann gut laufen. Zwischenzeitlich wurde sie kastriert - die Gebärmutter war bereits entartet, die Zähnchen wurden gemacht und eine Parasitologie durchgeführt, um einen evtl. Befall mit Demodex-Milben abzuklären. Zum Glück völlig ohne Befund.

Und seit Dezember 2009 wird die Grunzknödelfront durch Nino Mops verstärkt. Nino ist Montys Bruder und wir haben uns entschlossen, den kleinen Mann ebenfalls noch aufzunehmen. Emma spielt aufgrund ihrer Knochenprobs nicht sooo sehr gern mit Monty, der ist aber noch jung und setzt ihr manchmal arg zu. Jetzt hat er einen ebenbürtigen Spielpartner… Nino ist kleiner, aber ein wenig kräftiger als Monty und auf dem Kopf ein bisschen dunkler. Er macht mit Monty den siamesischen Zwilling oder alle zusammen die Stapelmöpse.

 

die Emma-Maus

 

 

und die Grunzlknödel im Rudel

 

 

im Blog findet ihr noch folgende Geschichten und Bilder über unsere Mopsbande:

 

19.02.2011 - Mopsige Eigenheiten

 

13.02.2011 - Im Blog putzt der Mops 

 

21.12.2010 - Neuigkeiten über Montys Auge

 

26.11.2010 - Ich bin eine Sonne

 

24.11.2010 - Ninos Kastration

 

 

 

 

 

 

HOME        oder       Die Monsterbande


dieses Element

soll bitte

komplett entfernt

werden....

nicht nur leeren sondern

ganz weg bitte

damit der Text links

über die ganze Seite

gehen kann... irgendwie