"Einstein und Malu"

23.02.2019

 

Unser Schatz Einstein hatte vermutlich einen leichten Schlaganfall. Am 10.02.2019 kam er morgens auf uns zu und konnte kaum laufen. Das vordere linke Bein konnte er gar nicht aufsetzen, hielt es mit nach innen gekrümmter Pfote hoch und hinten links war er ebenfalls völlig wacklig und instabil. Er schaffte es gerade noch, auf uns zu zu laufen und als er danach einmal lag, kam er nicht mehr hoch. Auch mit Hilfe war es extrem schwierig und allein stehen ging kaum. 

 

Wir haben ihn sofort eingepackt und sind mit ihm zur Tierklinik. Dort wurde er auf den Kopf gestellt, Blutbild und geriatrisches Profil mit Leish-Test anfordert und geröngt. Der Leish-Test wurde gemacht, weil er plötzlich kleine Wunden an den Pfoten hatte, die bisher nicht da waren. Das BB war relativ unauffällig, der Leish-Test negativ und das Röntgenbild zeigte, dass die Knochen ebenfalls unauffällig waren. Schmerzen zeigte er bei der Untersuchung und beim Abtasten und Testen ebenfalls nicht, allerdings war die Reaktion in der linken Hinterpfote verzögert. Unser TA vermutet ziemlich sicher ein Problem im Gehirn - vermutlich leichter Schlaganfall - und hat uns einiges an Medikamenten und Vitaminen mitgegeben, die wir Einstein geben sollten.

 

Am Tag nach dem Klinikbesuch ging es Einstein richtig schlecht - er wollte nicht einmal fressen, am Folgetag besser, Donnerstag wieder schlechter und seitdem geht es langsam aber stetig bergauf. Er schläft aktuell in der warmen Futterküche, läuft aber wieder, setzt beide Pfoten links wieder korrekt auf und belastet auch. Er bewegt sich langsam und bedächtig, aber konstant und damit ihm nicht kalt wird, trägt er nun einen schicken Mantel. Wenn es nicht zu kalt ist, kann er im Augenblick tagsüber wieder mit seinen Freunden draussen sein, wenns zu kalt ist oder nachts, fragt er sich von selbst in die Küche. Er ist noch nicht völlig genesen, aber es sieht gut aus und wir hoffen, dass es ihm noch möglichst lange möglichst gut geht.

 

 

Einstein und Malu sind, genau wie Chico und Sheera, Geschwister.

 

Wir haben beide aus dem Tierheim Szentendre in Ungarn. Ich hatte Einstein im Internet gesehen und wusste: dieser Hund ist unserer.

 

Also fuhren wir 150 km bis zu diesem Tierheim. Lt. Ausssage des Tierheims sind die zwei Leonberger-Labrador.Mischlinge, geb. 05.2007 und die ängstlichsten Welpen, die sie jemals hatten.

 

Als wir die beiden sahen, waren sie bereits etwas mehr als fünf Monate alt und derart panisch, dass sie kaum aus ihren Hundehütten zu bekommen waren.

 

Wir haben viel mit den beiden gearbeitet und Einstein und Malu sind heute überhaupt nicht mehr ängstlich. Einstein ist der absolute Schmuser und das Mama-Kind. Wo ich bin, ist Einstein nicht weit und jedes Spiel ist uninteressant, wenn ich irgendwo auftauche.

 

Malu ist nach wie vor vorsichtig, bei Dingen, die sie nicht kennt. Ansonsten aber sehr schmusig und sehr anhänglich. Sie hatte es sich eine Zeitlang zur Aufgabe gemacht, die Zäune auf Dichtigkeit zu prüfen und hat mich damit beinah in den Wahnsinn getrieben. Zum Glück frönt sie dieser Passion heute nicht mehr.

 

Das ist Einstein:


und das ist Malu

 

 

 

 

 

 

HOME        oder       Die Monsterbande


dieses Element

soll bitte

komplett entfernt

werden....

nicht nur leeren sondern

ganz weg bitte

damit der Text links

über die ganze Seite

gehen kann... irgendwie