"Larry"

23.02.2019

 

Unser Larry leidet seit einiger Zeit an einer Luftröhrenverengung. Im November 2018 pfiff Larry beim Atmen plötzlich fürchterlich. Das hatte er vorher nicht gemacht und es hörte sich einfach fürchterlich an. In der Tierklinik stellte sich dann nach einem Röntgenbild heraus, dass Larry an einer Luftröhrenverengung leidet. Lt. unserem TA kommt dies bei kleineren Hunden durchaus vor, wenn diese älter werden. Nun, mit gut 13 Jahren ist Larry nicht mehr der Jüngste, aber so eine Luftröhrenverengung ist schon unschön.... Leider kann man daran auch nicht wirklich etwas machen. Es gibt zwar Kliniken, die dies operieren und eine Art Stent setzen - wie das auch bei Menschen mit verengten Arterien gemacht wird - aber die Ergebnisse dieser OPs sind bestenfalls als mäßig zu bezeichnen und es treten oft hinterher Probleme auf, die durch die OP verursacht werden. Also scheidet diese Möglichkeit für Larry aus. Wir bekamen einige Medikamente, die ihm das Atmen erleichtern und den Sauerstoffgehalt des Körpers erhöhen sollen. Diese Medis bekommt er nun bereits eine Weile und in Kombination mit einer Umstellung seines Futters - er bekommt nun winzigkleine Bröckchen für Minihunde, die kann er problemlos schlucken - geht es ihm aktuell recht gut. Er pfeift nur noch recht selten und kurz und atmet meist geräuschlos und scheinbar ohne Probleme. Es wäre schön, wenn das noch besser wird und dann möglichst lange so bleibt. 

 

 

Larry kam aus Deutschland zu uns und ist am 04.06.2011 mit seinen beiden Kumpeln Jacko und Batzi als Dauerpflegehund bei uns eingezogen. Er ist ca. Mitte 2006 geboren und von undefinierbarer Rasse. Optisch fällt er unter "Riesendackel".

 

Er ist mittlerweile ein sehr entspannter, ausgeglichener und braver kleiner Kerl, der prima mit seinen vierbeinigen Mitbewohnern zurechtkommt und es sehr geniesst, sich draussen aufzuhalten. Besonders die Pferdewiesen haben es ihm angetan - aber nur, wenn die Pferde im Stall sind.

 

Er hat die lustige Eigenart, zu knurren und zu brummen, wenn er sich wohlfühlt. So kann es passieren, dass er sich wohlig und wonnig irgendwo wälzt und dabei in allen Tönen vor sich hinknurrt und brummt. Morgens macht er sich einen Spass daraus, sich vor mich hinzusetzen und zu "reden" Er kauderwelscht sich dann irgendwas zusammen und erzählt mir, was seine Kumpels in der Nacht so angestellt haben.

 

Larry ist ähnlich kamerascheu wie ich, daher gibts nur wenig Fotos.

 

,

 

 

 

 

 

 

HOME        oder       Die Monsterbande


dieses Element

soll bitte

komplett entfernt

werden....

nicht nur leeren sondern

ganz weg bitte

damit der Text links

über die ganze Seite

gehen kann... irgendwie